Beliebte Klasse Von Diabetes-Medikamenten Verdoppelt Sich Das Risiko Von Frakturen Bei Frauen

Neue Forschungsergebnisse aus Wake Forest University School of Medicine und der University of East Anglia haben gezeigt, dass langfristig die Verwendung von einem beliebten Klasse der oral diabetischen Medikamente verdoppelt sich das Risiko von Frakturen bei Frauen mit Typ-2-diabetes (Typ-2-diabetes-Symptome).

„Wir wussten, dass wir in diese Studie, dass es eine Verbindung zwischen thiazolidinediones und Frakturrisiko, aber das Ausmaß des Risikos wurde nicht bewertet“, sagte Sonal Singh, M. D., M. P. H., ein Assistenzprofessor der innerer Medizin und co-Forscher für die Studie.

„Diese Studie zeigt, dass diese Mittel verdoppeln das Risiko von Frakturen bei Frauen mit Typ-2-diabetes, die bereits ein höheres Risiko, vor der Einnahme die Therapie.“

In absoluten zahlen Singh sagte, wenn thiazolidinediones (TZDs) verwendet werden, die von den älteren, postmenopausalen Frauen (rund 70 Jahre) mit Typ-2-diabetes für ein Jahr, ist ein weiterer Bruch würde auftreten, darunter alle 21 Frauen.

Bei jüngeren Frauen (rund 56 Jahre), den Einsatz der Medikamente für ein Jahr oder mehr führen würden, eine zusätzliche Fraktur für alle 55 Frauen.

TZDs sind orale Medikamente gegeben, um die Kontrolle diabetes durch eine Senkung der Blutzucker. Die beiden derzeit verfügbaren Medikamente in dieser Klasse sind rosiglitazone, vermarktet als AvandiaTM von GlaxoSmithKline, und Pioglitazon, vermarktet als ActosTM von Takeda Pharma.

Lesen Sie mehr auf ScienceDaily

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.